Vertrag gesperrt

Vertrag gesperrt

Länder in der Europäischen Union (EU) haben jeweils ihre eigenen Rechtsvorschriften über SIM-Sperren, müssen jedoch die EU-Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken (Richtlinie 2005/29/EG von 2005) einhalten. Wie bereits erwähnt, wurde diese Richtlinie in Belgien erfolgreich angewandt, um das frühere Verbot dieses Landes, Telefone mit Verträgen zu bündeln, zu kippen. In vielen Eu-Ländern verknüpfen Fluggesellschaften jedoch nicht unbedingt den Status der SIM-Sperre eines Telefons mit dem Status des Kunden, der sich mit dem Vertragsabschluss verbindet. Der Beförderer kann Verträge bis zu 6 Monate nach Vertragsbeginn binden. Viele der Träger entscheiden sich nicht, die Telefone zu sperren. Nur Hi3G (« 3 ») sperren ihre Telefone, können dies aber nur für sechs Monate tun. [29] Wenn das Telefon innerhalb der ersten sechs Monate entsperrt werden muss, kann der Beförderer 500 DKK (ca. 67 €)[29] für die Entsperrung berechnen. Nach sechs Monaten ist der Beförderer gesetzlich verpflichtet, das Telefon kostenlos zu entsperren. Aber der Verbraucher muss den ursprünglichen Lieferanten kontaktieren und die IMEI und die ursprüngliche Telefonnummer angeben, für die das Telefon verkauft wurde. Das Problem ist nur allzu vertraut. Ein Verkäufer versichert einem Händler, dass er einen Rechtstitel hat, wenn er tatsächlich ein Telefon verkauft, das kürzlich auf einem Vertrag erworben wurde, und das Netzwerk besitzt immer noch das Telefon. Nach einer vom Ministerium für Industrie und Informationstechnologie erlassenen Verordnung ist es verboten, Telefone an einen bestimmten Netzbetreiber zu sperren, wenn auch andere Luftfahrtunternehmen dieselbe Art von Netzwerktechnologie verwenden.

Daher sind alle Telefone, die für den Verkauf in China zugelassen sind, nie gesperrt, um damit zu beginnen, unabhängig davon, ob der Verbraucher das Telefon im Rahmen eines Vertrags gekauft hat oder nicht. Da jedoch alle drei chinesischen Fluggesellschaften nach der Einführung von 3G jeweils eine andere Netzwerktechnologie verwenden, begannen die Netzbetreiber, Telefonhersteller zu bitten, die Unterstützung für Netzwerktechnologien zu deaktivieren, die von einem solchen Netzbetreiber nicht verwendet werden, selbst wenn das Telefon ursprünglich so konzipiert wurde, dass es in der Lage ist, diese Netzwerktechnologien zu unterstützen. Ein solcher Schritt führt nicht zu einem Verstoß gegen das Verbot der Telefonsperre. Beispielsweise wurde ein iPhone 6 entwickelt, um LTE FDD, LTE TD, CDMA und WCDMA-Technologien, aber China Mobile erreichte eine Vereinbarung mit Apple, um ein spezielles Modell für China Mobile zusätzlich zu dem außervertraglichen Einzelhandelsmodell von Apple und Drittanbietern mit der Fähigkeit, LTE FDD, CDMA, WCDMA zu unterstützen, die Technologien, die nicht von China Mobile verwendet werden, deaktiviert zu schaffen, effektiv so spezielle Vertragsmodell inkompatibel mit den 3G- und 4G-Netzwerken anderer Anbieter.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.